Was kostet SEO? Suchmaschinenoptimierung Preise in 2021

Suchmaschinenoptimierung Preise lohnen sich. Denn mit SEO sparen Sie langfristig Geld.

Was kostet SEO? Wir geben einen Überblick über aktuelle Suchmaschinenoptimierung Preise und verraten Ihnen, worauf Sie bei der Wahl eines SEO-Angebots unbedingt achten sollten.

Inhalt

SEO ist wichtig – darüber sind sich die meisten Unternehmen heutzutage einig. Um potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen und am Markt sichtbar zu sein, muss die eigene Webseite bei Google und Co. gut gefunden werden. Und das geht nur mit professioneller Suchmaschinenoptimierung. Fehlt Ihnen dazu selbst die Zeit und Expertise? Dann ist ein externer SEO-Profi eine gute Lösung. Auf der Suche nach dem richtigen Partner stellt sich natürlich auch die Frage: Was kostet SEO?

Und damit nicht genug: Je länger man sich nach einem passenden SEO-Angebot umsieht, desto komplizierter scheint es zu werden: Welche Leistungen gibt es und wie unterscheiden sie sich? Wovon hängen die Kosten für Suchmaschinenoptimierung ab? Welche unterschiedlichen Abrechnungsmodelle gibt es? Und wie viel darf eigentlich ein Freelancer oder eine SEO Agentur kosten?

In diesem Beitrag bringen wir Licht ins Dunkel und klären die wichtigsten Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung Kosten. So viel vorweg: Den einen optimalen SEO-Preis gibt es nicht. Grob können Sie sich aber an einem branchenüblichen Durchschnittspreis ab 1.000 Euro pro Monat orientieren. Wir verraten Ihnen, mit welchen Kosten Sie im Detail rechnen sollten und worauf es bei der Wahl eines SEO-Dienstleisters wirklich ankommt.

Lohnt es sich, in SEO zu investieren?

Viele Unternehmen schrecken zunächst davor zurück, in professionelle Suchmaschinenoptimierung zu investieren. Der Grund: SEO-Kosten können zu Beginn verhältnismäßig hoch ausfallen, ohne dass ein direktes Ergebnis zu erkennen ist. In der Regel braucht es mehrere Monate, bis getroffene Optimierungsmaßnahmen greifen. Lohnt es sich also überhaupt, in SEO zu investieren? Die Antwort lautet fast immer: Ja, es lohnt sich! Denn die Kosten für Suchmaschinenoptimierung zahlen sich langfristig aus – durch eine bessere Sichtbarkeit, mehr Besucher auf der eigenen Webseite und damit mehr Leads und Conversions.

Was professionelle Suchmaschinenoptimierung leistet

Einmal optimiert und dann läuft’s von alleine? So einfach ist es mit SEO leider nicht. Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist Teil einer umfassenden Strategie, die sich aus verschiedenen Aufgaben zusammensetzt. Darunter fallen einmalige Aktivitäten aber auch Maßnahmen, die dauerhaft weitergeführt werden müssen. Der Wettbewerb um die besten Platzierungen bei Google ist schließlich hoch – und ein gutes Ranking auch schnell wieder verloren, wenn man nicht am Ball bleibt. Schaut man sich einmal die dafür notwendigen Leistungen an, wird deutlich, wie die SEO-Optimierung Kosten eigentlich zustande kommen:

  • SEO-Audit (einmalige Kosten): Erfüllt die Webseite alle technischen Voraussetzungen für eine gute Positionierung bei Google? Entspricht sie auch den Qualitätsrichtlinien der Suchmaschine? Ein umfassender Audit bringt Klarheit. Tipp: Für eine erste Bestandsaufnahme bietet sich ein kostenloser SEO-Check an – so wissen Sie, wo Sie stehen, noch bevor die ersten Suchmaschinenoptimierung Kosten anfallen.
  • Keyword Analyse (einmalige Kosten): Damit eine Webseite gefunden werden kann, braucht sie die richtigen Keywords. Dazu ist eine umfassende Recherche notwendig, die das Potenzial der Suchbegriffe ebenso berücksichtigt wie den Wettbewerb und die jeweilige Corporate Identity.
  • Strategie (einmalige Kosten): Welche Maßnahmen sind für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung notwendig? Welche Ziele werden verfolgt und wie sollen diese wann umgesetzt werden? Die SEO-Strategie ist die Grundlage der Optimierung und wird im Idealfall in einem Projektplan festgehalten.
  • Optimierung und Monitoring (fortlaufende Kosten): Technische Einstellungen, Content-Produktion, Erstellung neuer Unterseiten – die Optimierungsmaßnahmen können je nach Bedarf anders ausfallen und unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. In regelmäßigen Monitorings zeigt sich, was gut funktioniert und wo eventuell nachgebessert werden muss.

Suchmaschinenoptimierung Preise, die erst vielleicht sehr hoch erscheinen, sind so deutlich besser nachvollziehbar. Lassen Sie sich im Rahmen eines SEO-Angebots am besten immer genau erklären, welche Dienstleistungen enthalten sind. So können Sie Kosten und Nutzen besser abschätzen und erleben am Ende keine bösen Überraschungen.

SEO oder SEA?

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) schließen sich nicht aus – im Gegenteil. Beide Maßnahmen ergänzen sich im Rahmen einer Marketingstrategie und haben ihre Vorteile. Während Anzeigen bei Google schnell und gezielt für Traffic sorgen, wirken sich SEO-Maßnahmen über einen längeren Zeitraum positiv auf die Sichtbarkeit der Webseite sowie den ROI (Return on Investment) aus. Denn wenn eine Webseite über SEO erst einmal Autorität aufgebaut hat, können immer mehr Traffic und Backlinks generiert werden. Diese Faktoren stärken wiederum die Autorität der Webseite und erhöhen dadurch die Chance, auch für neue Keywords gut zu ranken. Der Aufwand und die Kosten für eine SEO-Optimierung sinken damit auf lange Sicht, während die Maßnahmen zunehmend Erfolge zeigen. Tatsächlich ist durch Studien belegt, dass SEO gegenüber SEA bis zu 20 Mal mehr Traffic-Potenzial aufweist.

Der Report zeigt, dass SEO langfristig mehr Traffic-Potential als SEA liefert.

Wünschen Sie sich möglichst schnelle Ergebnisse? Dann sollten Sie zunächst auf bezahlte Suchmaschinenwerbung setzen. Auch wenn die angestrebten Keywords stark umkämpft, die Konkurrenz groß und das eigene Budget gering sind, ist SEA eine gute Wahl. Allerdings darf hier eines nicht vergessen werden: Den gewünschten Traffic gibt es nur, solange die geschaltete Anzeige auch aktiv ist. Im Gegensatz dazu ist SEO eine langfristige Investition, die sich erst nach einiger Zeit auszahlt – dafür dann aber umso nachhaltiger. Gerade für Unternehmen, die sich in einer Nische positionieren möchten, bietet SEO damit das größere Potenzial.

Suchmaschinenoptimierung Preise im Überblick

Zurück zur eigentlichen Frage: Was kostet SEO? Das hängt zum einen natürlich von der eigenen Zielsetzung ab. Je größer das monatliche Budget, desto mehr Maßnahmen können angestoßen werden und desto höher ist die Chance auf zeitnah sichtbare Ergebnisse. Aber auch der Status Quo spielt eine Rolle: Im Falle einer neuen oder bislang eher schlecht sichtbaren Webseite muss in der Regel mehr in Suchmaschinenoptimierung investiert werden, als bei einer Seite, die bereits über eine gewisse Domainautorität verfügt. Zudem sind die Kosten abhängig von der Anzahl der zu optimierenden Unterseiten. Nicht zuletzt hat auch der Wettbewerb Einfluss auf die Kosten für SEO. Sind die Keywords sehr umkämpft, ist für eine gute Platzierung wahrscheinlich auch mehr relevanter Content nötig.

Preise für Suchmaschinenoptimierung richten sich also stark nach dem individuellen Bedarf. Im Schnitt können Sie aber mit monatlichen SEO-Kosten ab 1.000 Euro rechnen. Für einen SEO-Audit, ein Keywordset oder eine Content Strategie bewegen sich die Preise für einzelne SEO-Projekte zwischen 700 und bis zu 6.000 Euro. Laut iBusiness Honorarleitfaden liegt der durchschnittliche Stundensatz für SEO zwischen 75 und 150 Euro. Das deckt sich auch mit der Untersuchung von Ahrefs, welche die SEO-Preise von über 350 Agenturen und Freelancern im internationalen Vergleich unter die Lupe nimmt.

Preismodelle für SEO-Kosten

Wer sich entscheidet, mit einem externen SEO-Profi zusammenzuarbeiten, stellt schnell fest: Je nach Anbieter werden die Kosten der SEO-Optimierung unterschiedlich berechnet. Man findet Stunden- oder Tagessätze, Festpreise aber auch erfolgsbasierte Abrechnungen. Was steckt hinter den verschiedenen Preismodellen?

  • SEO-Preise nach Stunden- oder Tagessatz: Werden Kosten für Suchmaschinenoptimierung pro Stunde oder Tag abgerechnet, bietet dies einen hohen Grad an Flexibilität. Gerade kleine Projekte lassen sich damit ohne langfristige Bindung abwickeln. Für einen initialen SEO-Audit Ihrer Webseite können Sie zum Beispiel mit einem Aufwand ab einem Arbeitstag rechnen. Abhängig vom Stundensatz des Dienstleisters sowie dem Umfang der Seite kämen so einmalige Kosten ab etwa 600 Euro zusammen. Wissen Sie bereits genau, welche Teilaufgabe Sie von Ihrem SEO-Dienstleister bearbeitet haben möchten und beschränkt sich Ihr Bedarf darauf? Dann ist die Abrechnung nach Stunden- oder Tagessatz eine gute Möglichkeit.
  • SEO-Angebot zum Festpreis: In den meisten Fällen werden SEO-Agentur-Kosten zum Festpreis vereinbart. Das gilt für einmalige Leistungen wie etwa einen SEO-Audit ebenso wie für monatliche Flatrates mit einer vorab festgelegten Laufzeit (in der Regel 6–24 Monate). Möchten Sie das Ranking Ihrer Webseite verbessern und nachhaltig mehr Traffic und Conversions generieren? Dann führt kein Weg an einer langfristigen Suchmaschinenoptimierung vorbei. Aus diesem Grund gelten monatliche Flatrates zu Recht als das beste Preismodell. Aber auch hier gibt es Unterschiede: Flatrate-Preise können sowohl an eine vereinbarte Stundenzahl pro Monat als auch an die Erbringung klar definierter Leistungen in diesem Zeitraum geknüpft werden. Letzteres, also die wertebasierte Abrechnung, ist in jedem Fall die transparentere Option. In beiden Fällen sollten Sie mit Ihrem SEO-Partner vorab eine klare Vereinbarung treffen: Welche Leistungen werden geliefert bzw. für welche Aufgaben wird das Stundenkontingent eingesetzt? Auch wenn die Preise zum Teil stark variieren, zeigt eine Umfrage unter SEO-Experten: Monatliche Kosten für Suchmaschinenoptimierung beginnen im Schnitt bei 1.000 Euro. Bei günstigeren Angeboten sollten Sie kritisch hinterfragen, wie viel Arbeit zum gebotenen Preis tatsächlich geleistet werden kann. Dementsprechend sind SEO-Erfolge bei weniger als 1.000 Euro Investitionssumme pro Monat (und damit maximal 2 Arbeitstagen) eher unwahrscheinlich.
  • Erfolgsbasierte SEO-Preise: Ein drittes, wenn auch weniger gängiges, Preismodell ist die erfolgsbasierte Abrechnung der Kosten für die SEO-Optimierung. Hierbei werden im Vorfeld Kennzahlen definiert, an denen die Vergütung des SEO-Dienstleisters bemessen wird. Die Bezahlung erfolgt dann zum Beispiel für die erzielten Suchergebnispositionen, die Anzahl organischer Webseiten-Besucher oder pro Lead oder Conversion nach der Suchmaschinenoptimierung. Eine erfolgsbasierte Abrechnung ist allerdings fragwürdig: Wie kann ein seriöses SEO-Angebot auf diese Weise kalkuliert werden, wenn doch das Ergebnis der Optimierung maßgeblich auch von externen Faktoren wie dem Google-Algorithmus oder dem Wettbewerb abhängt?

SEO-Kosten Tipps: darauf sollten Sie achten

Egal ob Stundensatz oder Flatrate: Um Suchmaschinenoptimierung Preise realistisch einschätzen und bewerten zu können, sollten Sie immer auf ein detailliertes SEO-Angebot bestehen. Daraus sollte genau hervorgehen, welche einzelnen Dienstleistungen enthalten sind und wie viel Zeit im Falle stundenbasierter Abrechnung dafür veranschlagt wird. Klären Sie außerdem, ob die Freelancer- oder SEO-Agentur-Preise bereits sämtliche Ausgaben beinhalten oder zum Beispiel Kosten für relevante Tools noch zusätzlich berechnet werden.

Kommen Ihnen die SEO-Kosten zu hoch vor? Dann lassen Sie sich noch einmal genau erklären, wie sich diese zusammensetzen. Neben Arbeitsaufwand und Analysetools sind bei einem professionellen SEO-Angebot immer auch Kosten für Fortbildungen eingerechnet: Ein SEO-Dienstleister muss stets up to date sein, da sich der Google-Algorithmus regelmäßig ändert und Maßnahmen entsprechend angepasst werden müssen. Bei Billigangeboten, die versprechen, Ihre Webseite für wenige hundert Euro im Monat zu optimieren, sollten Sie darum vorsichtig sein. Wenn am falschen Ende gespart wird, wirkt sich das auf die Qualität der Dienstleistung aus. Für Sie bedeutet das unter Umständen rausgeschmissenes Geld – und im schlimmsten Fall sogar eine Verschlechterung der SEO-Performance Ihrer Seite.

Ziele und Erfolge – Sind die SEO-Preise ihr Geld wert?

Wie in Hinblick auf das erfolgsbasierte Preismodell bereits angedeutet, sind Ergebnisversprechen bei SEO leider nur bedingt möglich. Die Google-Updates sorgen dafür, dass Maßnahmen, die heute getroffen werden, in ein paar Wochen oder Monaten vielleicht schon wieder neu bewertet und verändert werden müssen. Und auch die Konkurrenz schläft schließlich nicht: Je stärker sich der Wettbewerb entwickelt, desto mehr muss man tun, um weiter oben mitzuspielen. Diese Faktoren sind kaum kalkulierbar. Ebenso wenig können darum Erfolge bei SEO garantiert werden. Das heißt aber nicht, dass Suchmaschinenoptimierung Preise ins Blaue hinein investiert werden sollten! Legen Sie in Absprache mit Ihrem SEO-Partner stattdessen konkrete Ziele fest, die unabhängig von externen Einflüssen erreicht werden können. Dazu zählen etwa Leistungen wie eine SEO-Strategie aber auch eine bestimmte Anzahl optimierter Unterseiten oder neuer Content Pieces. Dieser Output ist plan- und messbar – und in jedem Fall sinnvoller als vage Prognosen und leere Versprechungen.

Natürlich kann man sich auch einen Platz 1 bei Google oder einen bestimmten Zuwachs an Traffic auf der Webseite zum Ziel setzen. Wann und ob dieses wie gewünscht erreicht wird, lässt sich aber nicht vorhersagen. Fest steht nur: Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit. Und eine Seite, an der kontinuierlich gearbeitet wird, hat bessere Chancen auf Erfolg. Sehen Sie die Kosten für Suchmaschinenoptimierung darum als langfristiges Investment und setzen Sie wenn möglich auf eine fortlaufende SEO-Betreuung.

Wo liegen die Preise für Suchmaschinenoptimierung bei peppereffect?

Wir mögen es transparent und machen jeder Kundin und jedem Kunden ein individuelles Angebot – je nach Webseite und der Anzahl der zu optimierenden URLs variieren dabei auch die Preise. Im Schnitt liegen unsere Suchmaschinenoptimierung Preise zwischen 4.000 und 8.000 Euro. Damit Sie immer genau wissen, wofür Sie bezahlen, arbeiten wir mit Festpreisen und knüpfen die SEO-Kosten an konkrete Leistungen. Wir finden es außerdem nur fair, dass Sie sich vorab ein Bild vom Status Quo Ihrer Webseite machen können. Wie sollten Sie sonst entscheiden, ob eine umfassende SEO-Betreuung überhaupt das Richtige für Sie ist? Dazu gibt es unseren kostenlosen SEO Check inklusive persönlicher Beratung.

Möchten Sie wissen, wie Google Ihre Webseite bewertet?

Hier geht’s zu unserem kostenlosen SEO Check: